BrowseBiography
 Biography by letter : A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9
Search in :
Georges Aperghis (de.) picture, image, poster
Georges Aperghis (de.)

Date of birth : 1945-12-23
Date of death : -
Birthplace : Athen
Nationality : Griechischer
Category : Arts and Entertainment
Last modified : 2011-09-22

Georges Aperghis ist ein griechischer Komponist.

Der Sohn des Bildhauers Achille Aperghis und der Malerin Irène Aperghis bildete sich weitgehend autodidaktisch als Maler und Komponist aus. 1963 übersiedelte er nach Paris, wo er 1965 die Schauspielerin Édith Scob heiratete. Musikalisch wurde er von Komponisten wie Pierre Schaeffer, Pierre Henry und Iannis Xenakis, John Cage und Mauricio Kagel beeinflusst.

1971 erschien mit La Tragique histoire du nécromancien Hieronimoet de son miroir für Marionetten, eine Schauspielerin, Mezzosopran, Laute, Cello und Tonband sein erstes Werk für das Musiktheater, dessen profiliertester Vertreter in Frankreich er wurde. Es folgten weitere Musiktheaterstücke und Opern wie Pandaemonium (1973), De la nature de l'eau (1974), Jacques le Fataliste (1974) und Sports et rebondissements (1974).

1976 gründete er die Theatergruppe Atelier Théâtre et Musique (ATEM) in Bagnolet (seit 1991 Théâtre des Amandiers de Nanterre). Hier wurden bis zur Auflösung der Gruppe mehr als zwanzig Stücke aufgeführt, darunter La bouteille à la mer (1976), Conversations (1985), Enumérations (1988), Jojo (1990), H (1992), Sextuor (1993) und Commentaires (1996).

Daneben komponierte Aperghis weitere Opern, kammermusikalische Werke und Orchesterstücke. 2000 entstanden das Oratorium Die Hamletmaschine nach Heiner Müller und die Machinations auf eigene und Texte von François Regnault, für die er mit dem Großen Preis der Französischen Komponistengesellschaft ausgezeichnet wurde. 2001 entstand Le Petit chaperon rouge (Rotkäppchen) nach Charles Perrault, 2003 Dark Side auf Texte aus der Orestie das Aischylos.


View the full website biography of Georges Aperghis (de.).
Browsebiography computer mode